Diese 5 Mythen über Pommes Frites werden von vielen geglaubt, hier sind die Fakten


Jakarta

Pommes Frites, das Lieblingsessen der Welt, haben also auch viele Mythen. Sind wirklich alle Pommes frites vegan? Sind Pommes Frites für alle Kartoffelsorten geeignet?

Pommes Frites sind in vielen Ländern beliebte Kartoffelzubereitungen. Knusprige Bratkartoffeln, die an der Oberfläche von herzhaften Gewürzen umhüllt sind, sind jederzeit ein Genuss. Dieses Menü ist normalerweise in Fast-Food-Restaurants (Fast Food) leicht zu finden.

Dazu gibt es viele interessante Informationen Pommes frittes, einschließlich der Mythen, die weithin geglaubt wurden. Nennen Sie es etwa die Annahme, dass Pommes Frites ein 100% veganes Menü sind, aber die Tatsache ist nicht so.

Was also sind die beliebten Pommes-Mythen, die aber eigentlich falsch sind. Hier fasst detikfood die Fakten zusammen püriert (10/5):

1. Alle veganen Pommes

Hört man, dass Kartoffeln der Hauptrohstoff sind, geht fast jeder davon aus, dass Pommes Frites ein pflanzliches Lebensmittel sind und von Veganern oder Vegetariern verzehrt werden können. Die Tatsache ist nicht so.

Es hängt alles vom Garprozess ab, bei dem den Pommes tierische Zutaten wie Fett, Aroma oder Milch zugesetzt werden können. Deshalb ist es wichtig, immer auf die Zutatenliste zu schauen, wenn man wirklich 100 % pflanzliche Pommes Frites kaufen möchte.

Fragen Sie dann auch im Restaurant nach, ob Sie draußen gekochte Pommes kaufen. In einem McDonald’s-Restaurant können Pommes Frites beispielsweise hydrolysierte Milch und natürliche Rindfleischaromen hinzugefügt haben, die sie nicht-vegan machen.

2. Pommes Frites zu essen ist so gesund wie ganze Kartoffeln

10 Fakten über McDonald's Pommes Frites, das beliebteste herzhafte Menü!Foto: Shutterstock über Eat This, Not That!

Der nächste Mythos über Pommes Frites handelt von der Ernährung von Pommes Frites, die als gleich wie ganze Kartoffeln angesehen werden. Die Fakten sind falsch. Ganze Kartoffeln werden mit der Schale gegessen und gebacken, um eine Quelle für Ballaststoffe, Kalium, Vitamin B6 bis Vitamin C zu sein.

Doch laut Ernährungsbrief gehen beim Schälen der Kartoffelschale, wie es bei Pommes üblich ist, viele Nährstoffe verloren. Darüber hinaus durchlaufen Pommes Frites einen Frittierprozess, der die Anzahl der Kalorien erhöht.

Darüber hinaus werden Pommes Frites normalerweise auch mit Salz und verschiedenen anderen Gewürzen versetzt, die sie nicht so gesund machen, wie man sich das vorstellt. Eine im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie ergab sogar, dass diejenigen, die mehr als zweimal pro Woche Pommes Frites aßen, ein doppelt so hohes Risiko hatten, vorzeitig zu sterben.

3. Alle Kartoffeln eignen sich zur Verarbeitung zu Pommes frites

Obwohl alle Kartoffeln ähnlich aussehen, sind tatsächlich nicht alle Kartoffeln für Pommes Frites geeignet. Die beste Kartoffelsorte für Pommes Frites ist Rotbraun. Ein anderer Name für Idaho-Kartoffeln, die reich an Stärke und wenig Feuchtigkeit sind, eignen sich hervorragend zum Braten.

Die Verwendung von Rotkartoffeln ermöglicht auch eine Textur Pommes frittes kann außen perfekt knusprig und in der Mitte nicht hohl sein. Andere Kartoffelsorten, die verwendet werden können, sind andere stärkehaltige Kartoffeln wie Gold Rush, King Edward und Yukon Gold.

Wählen Sie dann gleichgroße Kartoffeln, da Sie sie später leichter schneiden können. Wählen Sie Kartoffeln mit glatter Oberfläche, nicht solche mit schwarzen Flecken auf der Schale, da dies bedeutet, dass die Kartoffeln nicht von erstklassiger Qualität sind.

Die Mythen über Pommes Frites und die Fakten stehen noch auf der nächsten Seite.