Lernen Sie, ein Mensch zu sein, der sauberes Leben aus Japan mag

Jakarta

Japanische Fans sind immer noch in aller Munde, wenn es darum geht, Stadien in Katar zu reinigen. Ein reiner Mensch ist also japanische Identität.

Die internationalen Medien diskutieren eifrig über Japans Reinigungsgewohnheiten. Die Spitznamen „der perfekteste Gast“ und „Gewinner der Herzen bei der WM 2022 in Katar“ wurden den japanischen Fans angehängt.

Japans Reinigungsgewohnheiten bei der WM 2014 in Brasilien und der WM 2018 in Russland standen ebenfalls im Rampenlicht. Japanische Fans so begehrt.

„Das Aufräumen nach einem Fußballspiel ist eine Erweiterung des Grundverhaltens, das in Schulen gelehrt wird, wo Kinder die Klassenzimmer und Schulflure putzen“, sagte Scott North, Soziologieprofessor an der Universität Osaka.

DOHA, KATAR – 23. NOVEMBER: Japanische Fans räumen während des Spiels der Gruppe E der FIFA-Weltmeisterschaft Katar 2022 zwischen Deutschland und Japan im Khalifa International Stadium am 23. November 2022 in Doha, Katar, Müll von den Tribünen.  (Foto von Alex Grimm/Getty Images)Japanische Fans säubern das Khalifa-Stadion Foto: Getty Images/Alex Grimm

Jeder ausländische Tourist, der zum ersten Mal nach Japan kommt, wird von der Sauberkeit begeistert sein. Es gab kein einziges Stück Müll auf der Straße, selbst ein Mülleimer war sehr schwer zu finden.

All diese Gewohnheiten wachsen nicht einfach. Es ist Mühe und harte Arbeit des Bildungs- und Lebensstilsystems, das seit langem weitergegeben wird.

Berichten zufolge BBC Im Jahr 2019 sind Kinder in Japan seit 12 Schuljahren an Streikposten für Sauberkeit gewöhnt. Jeden Tag bildeten sie mehrere Gruppen, um die ganze Schule aufzuräumen.

„In der Schule und zu Hause haben uns unsere Eltern beigebracht, dass es nicht an uns ist, unsere Sachen und Wohnbereiche nicht sauber zu halten“, erklärte Maiko Awane, stellvertretende Direktorin des Regierungsbüros der Präfektur Hiroshima in Tokio.

Sauberer japanischer MüllJapan ist frei von Müll. Foto: Aisyah/detikHealth

Wenn Sie sich vorstellen möchten, wie es ist, Japaner zu sein, beginnen wir mit der Gewohnheit, zuerst die Schuhe zu wechseln. Nachdem die Schüler in der Schule angekommen sind, lassen sie ihre Schuhe in den Schließfächern und ziehen Turnschuhe an.

Nach der Schule reinigt der Putzstreik nicht nur die Klassenzimmer, sondern auch die Toiletten, Schulflure und das Schulgelände. Sobald Sie zu Hause sind, kehren Sie zurück, um Ihre Schuhe durch die im Schließfach zu ersetzen.

Wenn Sie nach Hause kommen, müssen Sie Ihre Schuhe und Socken ausziehen. Das Haus muss absolut sauber sein.

„Wir Japaner sind sehr sensibel, was unseren Ruf in den Augen anderer betrifft. Wir wollen nicht, dass andere denken, wir seien schlechte Menschen, die keine Ausbildung haben, wenn es darum geht, Dinge zu reinigen“, fügte Awane hinzu.

Illustration eines Hauses in JapanIllustration eines Hauses in Japan Foto: (iStock)

Lange vor der modernen Bildung gab es eine einheimische japanische Religion, die lehrte, sauber zu leben, Shinto. Sauberkeit ist das Herzstück der Shinto-Religion.

In vielen Kulturen geht Sauberkeit mit Frömmigkeit einher. Aber im Shintoismus ist Sauberkeit Frömmigkeit. Da wird nicht gefeilscht.

„Sauberkeit ist Reinheit und hilft, Schaden für die Gesellschaft zu vermeiden. Deshalb ist Japan ein sehr sauberes Land“, sagte Noriaki Ikeda, stellvertretender Shinto-Priester am Kanda-Schrein in Hiroshima.

Im 12. und 13. Jahrhundert hielt der Buddhismus Einzug in Japan. Die buddhistischen Lehren, die Sauberkeit vermitteln, haben Japan noch vernarrt in Sauberkeit gemacht.

Ein Beispiel ist die Teezeremonie. Um Tea Master zu werden, muss eine Bedingung erfüllt werden, nämlich ein sehr sauberer Ort. Nicht einmal ein Staubkorn.

„Alles muss absolut sauber sein. Staub darf auch in der dunkelsten Ecke nicht sein, sonst verdienen die Organisatoren den Titel Tea Master nicht“, schrieb Okakura Kakuro in The Book of Tea.

Schon vor der Pandemie trugen Japaner an öffentlichen Orten gerne Masken. Diejenigen, die es verwenden, sind in der Regel krank und möchten andere Menschen nicht anstecken.

Wow, Japan nimmt Sauberkeit wirklich nicht auf die leichte Schulter, huh! Wenn möglich, imitierten Reisenden starten!

Schau Video „Porträt eines japanischen Unterstützers, der das WM-Stadion 2022 reinigt
[Gambas:Video 20detik]
(Monat/Frau)